So erstellen Sie ein Logo in Illustrator:

€0.00 EUR
1 Stunde 30 Minuten
So erstellen Sie ein Logo in Illustrator:

In elf einfachen Schritten zum perfekten Firmenlogo mit Illustrator.

1. 

Die ersten Schritte.

1.1 

Öffnen Sie ein neues Illustrator Dokument.

Öffnen Sie ein neues Illustrator Dokument.

Öffnen Sie Illustrator, klicken Sie in der Menüleiste auf die Option „Datei“ und wählen Sie den Eintrag „Neu…“ aus der Dropdownliste. Es öffnet sich ein neues Fenster.

1.2 

Erstellen Sie ein Dokument.

Erstellen Sie ein Dokument.

In unserem Beispiel haben wir uns gegen eine der vorgegebenen Vorlagen (z. B. „A4“ oder „Web Groß“) entschieden und kreieren stattdessen unser eigenes Dokument, indem wir die Einstellungen in den „Vorgabendetails“ auf der rechten Seite anpassen.

Geben Sie dem Dokument einen Titel – „Logodesign“ in unserem Beispiel.

Wählen Sie die Maßeinheit „Pixel“ aus.

Legen Sie für die Breite und Höhe des Dokuments jeweils „1000 px“ fest.

Die Ausrichtung ist Hochformat (das linke der beiden Personen-Icons).

Der vorgegebene Farbmodus ist „CMYK“, da sich dieser für den Druck eignet.

Die Voreinstellung der Rastereffekte ist „Hoch (300 ppi)“, um eine bestmögliche Bildauflösung sicherzustellen.

2. 

Bereiten Sie Ihren Arbeitsbereich vor.

2.1 

Wechseln Sie den Arbeitsbereich.

Wechseln Sie den Arbeitsbereich.

Nachdem Sie Ihr Dokument erstellt haben, öffnet sich eine leere Zeichenfläche. Klicken Sie in der oberen Menüleiste auf das kleine Icon rechts oben, das an einen Bildschirm erinnert, um den Arbeitsbereich zu wechseln. Klicken Sie auf „Malen.“

2.2 

Speichern Sie die Datei.

Speichern Sie die Datei.

Um zu verhindern, dass Sie Ihren Fortschritt verlieren, sollten Sie die Illustrator-Datei regelmäßig speichern.

Wählen Sie in der oberen Menüleiste „Datei“ und klicken Sie in der Dropdownliste auf „Speichern unter…“

Sie können die Datei sowohl in „Cloud-Dokumente“ als auch „Auf Ihrem Computer“ speichern.

Wählen Sie „Auf Ihrem Computer“ speichern und entscheiden Sie sich für einen einfach wiederzufindenden Speicherort.

3. 

Formen verwenden.

3.1 
Wählen Sie eine Außenform für Ihr Logo.

Die äußere Form bestimmt die Struktur Ihres Logos und ist ein wichtiger Teil des Icons. Jede Form löst unterschiedliche Assoziationen und Gefühle bei Betrachtern aus – daher sollten Sie die Form mit Bedacht wählen, da diese eine große Rolle bei der Wahrnehmung Ihres Logos spielt.

3.2 

Wählen Sie ein Werkzeug für Ihre Form.

Wählen Sie ein Werkzeug für Ihre Form.

In der linken Menüleiste finden Sie verschiedene Werkzeuge. Um Ihre Wunschform auszuwählen, gehen Sie mit Ihrer Maus auf das „Rechteck-Werkzeug“-Icon und klicken Sie die rechte Taste. Es öffnet sich ein Untermenü mit weiteren Werkzeugen. In unserem Beispiel haben wir uns für das „Rechteck-Werkzeug (M)“ entschieden.

3.3 

Zeichnen Sie Ihre Form.

Zeichnen Sie Ihre Form.

Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und ziehen Sie die Form mit Ihrem Cursor auf die Arbeitsfläche, um ein Quadrat zu zeichnen.

Falls Sie statt eines Quadrats ein beliebiges Rechteck bevorzugen, verzichten Sie einfach auf das Halten der Umschalttaste.

Sie können die gewählte Form zentrieren, in dem Sie auf das Icon „Ausrichten“ in der oberen Menüleiste klicken und „Vertikal zentriert ausrichten“ wählen.

3.4 

Runden Sie die Kanten ab.

Runden Sie die Kanten ab.

In den Ecken des Quadrats sind vier kleine, blaue Kreise platziert. Klicken Sie auf einen dieser Kreise und ziehen Sie diesen so lange nach innen, bis Sie zufrieden mit den abgerundeten Kanten sind.

4. 

Farben hinzufügen.

4.1 
Wählen Sie eine Farbe für Ihr Logo.

Die Farbwahl spielt bei der Logogestaltung eine wichtige Rolle, da diese Gefühle, Verhaltensweisen und Stimmungen von Betrachtern beeinflussen. Aus diesem Grund haben Farben einen direkten Einfluss auf Ihre Markenbotschaft.

4.2 

Legen Sie die Konturfarbe fest.

Legen Sie die Konturfarbe fest.

In der oberen Menüleiste finden Sie auf der linken Seite das Kontur-Farbbedienfeld. Ticken Sie in dem Auswahlmenü die Option „[Ohne]“.

Sie können die Farbe der Außenlinie jederzeit verändern und selbstverständlich auch die Konturstärke und den Stil anpassen.

4.3 

Wählen Sie die Füllfarbe.

Wählen Sie die Füllfarbe.

Um die Farbe der gewählten Form zu ändern, klicken Sie auf das rechteckige Icon ganz links in der oberen Menüleiste. Es öffnet sich ein kleines Fenster mit verschiedenen Farboptionen. Sie können dabei zwischen einheitlichen Farbtönen oder Farbverläufen wählen.

4.4 

Wählen Sie einen Farbverlauf.

Wählen Sie einen Farbverlauf.

Klicken Sie auf das Icon „Verlauf”, das Sie in der rechten, vertikalen Menüleiste finden, um die verschiedenen Farbverlauf-Optionen aufzurufen. Wählen Sie „Weiß, Schwarz“ aus dem Dropdown-Menü.

Es stehen Ihnen verschiedene Arten von Farbverläufen zur Auswahl, z. B. linearer oder radialer Verlauf.

4.5 

Fügen Sie einen Farbton zu.

Fügen Sie einen Farbton zu.

Nachdem Sie den Farbverlauf festgelegt haben, folgt die eigentliche Farbauswahl mithilfe des Verlaufsreglers.

Setzen Sie den Winkel für den Farbverlauf auf 45 Grad.

Durch einen Doppelklick auf den weißen Kreis unterhalb des Verlaufsreglers können Sie eine Farbe auswählen. In unserem Beispiel haben wir uns für ein helles Blau entschieden.

Wiederholen Sie die Farbauswahl mit einem Doppelklick auf den schwarzen Kreis unterhalb des Verlaufsreglers. Wir haben uns für ein dunkleres Blau entschieden.

Sie können durch einen Klick unterhalb des Verlaufsreglers weitere Farbtöne hinzufügen.

Um einen der beiden Farbtöne zu entfernen, klicken Sie auf den entsprechenden Farbkreis und ziehen Sie diesen vom Verlaufsregler weg.

Sie können den Verlauf der ausgewählten Farbtöne ändern, indem Sie die jeweiligen Kreise unterhalb des Verlaufsreglers nach rechts oder links schieben.

5. 

Gestaltung des Icons.

5.1 
Wählen Sie ein Icon für Ihr Logo.

Ein Icon ist ein Bildelement oder ein Symbol, das Teil Ihrer Markenbotschaft ist und Betrachtern einen Hinweis auf Ihr Produkt- oder Dienstleistungsangebot gibt. Sie sollten sich daher gut überlegen, mit welchen Icons Sie Ihr Unternehmen in Szene setzen. In unserem Beispiel haben wir uns für eine Wolke als Icon entschieden, die sich aus verschiedenen Formen zusammensetzt.

5.2 

Erstellen Sie eine neue Ebene.

Erstellen Sie eine neue Ebene.

Fügen Sie dem Entwurf eine neue Ebene hinzu, indem Sie auf das „+“-Symbol im Menü „Ebenen“ rechts unten klicken.

Durch einen Doppelklick auf den Text können Sie die Ebene umbenennen.

5.3 

Wählen Sie das Werkzeug für Ihre Form.

Wählen Sie das Werkzeug für Ihre Form.

Gehen Sie zur linken Menüleiste, um ein Werkzeug für die Erstellung einer Icon-Form zu wählen. Öffnen Sie mit einem Rechtsklick das Werkzeugmenü für das Zeichnen der Formen und gehen Sie auf „Ellipse Werkzeug (L).“

Wählen Sie in der oberen Menüleiste links die Füllfarbe „Weiß“ und setzen Sie die Konturfarbe daneben auf „[Ohne]“.

5.4 

Erstellen Sie die Formen für das Icon.

Erstellen Sie die Formen für das Icon.

Halten Sie Umschalttaste gedrückt und erstellen Sie Kreise in verschiedenen Größen, um die Grundlage für Ihr Wolken-Icon zu schaffen.

5.5 

Vervollständigen Sie das Icon.

Vervollständigen Sie das Icon.

Klicken Sie auf das Icon „Auswahl Werkzeug (V)“ ganz oben in der linken Menüleiste. Sobald dieses aktiviert ist, können Sie auf die Kreise in dem Logoentwurf klicken und mithilfe des Werkzeugs deren Positionierung oder Größe zu ändern.

Halten Sie Umschalttaste gedrückt, wenn Sie die Größen der Formen anpassen, um die Proportionen beizubehalten.

Mithilfe der pinken Hilfslinien (sogenannte Smart Guides) ist es einfacher, die beiden kleineren Kreise, die das untere Ende der Wolkenstruktur bilden, linear anzuordnen.

Nachdem die Kreismotive der Wolke fertiggestellt sind, wechseln Sie vom „Ellipse-Werkzeug (L)“ zum „Rechteck-Werkzeug (M)“, um den unteren Teil der Wolke fertigzustellen.

Positionieren Sie den Cursor im unteren, mittigen Ankerpunkt des linken Kreises, der erscheint, wenn Sie mit der Maus über den Kreis fahren. Ziehen Sie das Rechteck bis zum unteren, mittigen Ankerpunkt des rechten Kreises. Da Sie ein Rechteck und kein Quadrat erstellen, brauchen Sie die Umschalttaste nicht.

Wählen Sie die Füllfarbe "Weiß" für das Rechteck und keine Konturfarbe.

6. 

Icon den letzten Schliff geben.

6.1 

Wählen Sie die Formen aus.

Wählen Sie die Formen aus.

Stellen Sie sicher, dass die Icon-Ebene (und nicht die Form-Ebene) aktiviert ist. Verwenden Sie anschließend das „Auswahl Werkzeug (V)“, um alle Formen im Icon auszuwählen. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie auf jede einzelne Form.

6.2 

Wählen Sie das Formerstellungswerkzeug.

Wählen Sie das Formerstellungswerkzeug.

In der linken Menüleiste finden Sie das „Formerstellungswerkzeug (Umschalttaste + M).“

6.3 

Vereinen Sie die Grafikelemente zu einer Form.

Vereinen Sie die Grafikelemente zu einer Form.

Verbinden Sie die einzelnen Formen, indem Sie mithilfe Ihres Cursors Linien in denen sich überlappenden Formen ziehen.

Wiederholen Sie den Vorgang, bis alle Formen zu einer einzigen, großen Form verschmolzen sind und es nur noch eine Außenlinie der Wolke gibt.

7. 

Details hinzufügen.

7.1 

Wählen Sie das Zeichenstift-Werkzeug.

Wählen Sie das Zeichenstift-Werkzeug.

Damit Ihr Logo aus der Masse hervorsticht, sollten Sie keinesfalls die kleinen, aber feinen Details vernachlässigen. In unserem Beispiel haben wir uns für einen Schatten entschieden.

Erstellen Sie eine neue Ebene, indem Sie auf die „+“-Taste im Untermenü für „Ebenen“ rechts unten klicken.

Klicken Sie anschließend auf das „Zeichenstift-Werkzeug (P)“ in der linken Menüleiste.

7.2 

Erstellen Sie einen Schatten.

Erstellen Sie einen Schatten.

Gehen Sie in der oberen Menüleiste auf „Ansicht“ und klicken Sie auf „Pfadansicht (Strg + Y)“. Sie sehen jetzt die wichtigen Vektorlinien, die Illustrator bei der Erstellung von Grafiken verwendet.

Klicken Sie auf das „Zeichenstift“-Werkzeug, um einen Ankerpunkt auf der linken Außenlinie des Wolken-Icons hinzuzufügen.

Fügen Sie einen zweiten Ankerpunkt unten links, außerhalb der quadratischen Form hinzu. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt, um einen 45-Grad-Winkel zu erstellen.

Wiederholen Sie den Vorgang und setzen Sie einen weiteren Ankerpunkt im 45-Grad-Winkel rechts unten.

Platzieren Sie einen vierten Ankerpunkt im 45-Grad-Winkel auf der rechten Seite der Wolke, in einer geraden, horizontalen Linie zum ersten Ankerpunkt.

Vervollständigen Sie die Form, in dem Sie auf den ersten Ankerpunkt klicken.

7.3 

Richten Sie die Pfade korrekt aus.

Richten Sie die Pfade korrekt aus.

Der linke Schatten-Pfad sollte korrekt ausgerichtet sein, aber es könnte sein, dass die Linien im rechten Schatten-Pfad nicht sauber gesetzt wurden und daher nicht genau mit dem Cloud-Icon verbunden sind.

Klicken Sie auf das “Direktauswahl-Werkzeug (A)“ in der linken Menüleiste und klicken Sie auf den Schatten-Pfad ganz rechts.

Ziehen Sie den Pfad so, dass er mit der unteren, rechten Ecke der Wolke verbunden ist.

Falls Sie sich nicht sicher sind, ob die Pfade korrekt ausgerichtet sind, zoomen Sie in die Grafik, um sicherzustellen, dass die Linien korrekt miteinander verbunden sind.

7.4 

Färben Sie den Schatten ein.

Färben Sie den Schatten ein.

Verlassen Sie die „Pfadansicht“ und gehen Sie zurück zur „GPU-Vorschau.“ Klicken Sie erst auf das „Auswahl-Werkzeug (V)“ und dann auf die rechteckige Form, die den Schatten darstellt.

Wählen Sie in der oberen Menüleiste ein dunkles Blau als Füllfarbe, während Sie die Konturfarbe auf „[Ohne]“ setzen.

Klicken Sie in der oberen Menüleiste auf den Menüpunkt „Deckkraft“ und stellen Sie den Verlaufsregler auf „50 %“, um die Transparenz der Schattenform zu verändern.

8. 

Grafikelemente aufeinander abstimmen.

8.1 

Passen Sie den Schatten an die Außenform an.

Passen Sie den Schatten an die Außenform an.

Um die Schatten-Form zu vervollständigen, muss diese jetzt nur noch an die Außenlinien des Quadrats und an den unteren Rand der Wolke angepasst werden.

Klicken Sie auf das Icon „Auswahl-Werkzeug (V)“ in der linken Menüleiste.

Gehen Sie auf „Ebenen“ im Menü rechts unten und wählen Sie die Ebene mit dem blauen Quadrat aus, indem Sie auf den kleinen Kreis rechts neben dem Namen der Ebene klicken.

Klicken Sie in der oberen Menüleiste auf „Bearbeiten“ und wählen Sie „Kopieren“ in der Dropdownliste.

Wählen Sie jetzt im Menüpunkt „Ebenen“ die Schattenform aus, gehen Sie erneut auf „Bearbeiten“ in der oberen Menüleiste und klicken Sie anschließend „Dahinter einfügen.“

Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie auf die Schatten-Form, um beide Objekte auszuwählen.

Jetzt klicken Sie auf den „Pathfinder“ (Umschaltaste + Strg + F9), den Sie in der oberen Menüleiste unter „Fenster“ finden und wählen die Option „Schnittmenge bilden“.

Dieser Vorgang stellt sicher, dass der Schatten in den Rahmen des Quadrats passt.

8.2 

Passen Sie den Schatten an das Icon an.

Passen Sie den Schatten an das Icon an.

Damit der Schatten mit den Außenlinien der Wolke übereinstimmt, wiederholen wir im Großen und Ganzen den obigen Vorgang.

Wählen Sie die Ebene mit dem Wolken-Icon in dem Menüpunkt „Ebenen“. Gehen Sie dann zur oberen Menüleiste, klicken Sie zunächst auf „Bearbeiten“ und anschließend auf „Kopieren.“

Wählen Sie jetzt die Schatten-Form im Menüpunkt „Ebenen“. Klicken Sie in der oberen Menüleiste erneut auf „Bearbeiten“ und gehen Sie anschließend auf „Davor einfügen.“

Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und klicken Sie auf die Schatten-Form, um beide Objekte auszuwählen.

Klicken Sie auf den „Pathfinder“, um das Bedienfeld zu öffnen und wählen Sie „Vorderes Objekt abziehen.“

9. 

Firmenname hinzufügen.

9.1 

Wählen Sie das Text-Werkzeug.

Wählen Sie das Text-Werkzeug.

Erstellen Sie eine neue Ebene, indem Sie auf die „+“-Schaltfläche unterhalb des „Ebenen“-Menüs klicken. Wählen Sie anschließend das „Text-Werkzeug (T)“ in der linken Menüleiste.

Ziehen Sie die Textbox in die weiße Arbeitsfläche unterhalb des Icons und tragen Sie Ihren Firmennamen ein.

9.2 

Ändern Sie die Textfarbe.

Ändern Sie die Textfarbe.

Klicken Sie auf das Icon mit den Füllfarben in der oberen Menüleiste und wählen Sie eine Textfarbe für Ihren Firmennamen.

Wählen Sie die Konturfarbe „[Ohne]“ aus.

9.3 

Ändern Sie die Schriftart.

Ändern Sie die Schriftart.

Um die Schriftart zu ändern, gehen Sie auf die Option „Schrift“ in der oberen Menüleiste. Wählen Sie den von Ihnen bevorzugten Schrifttyp aus der Dropdownliste.

Sie können den Textstil, die Größe oder die Ausrichtung des Texts nach Belieben anpassen, indem Sie in der oberen Menüleiste auf „Zeichen“ klicken.

Durch Klicken auf das „Auswahl-Werkzeug (V)“ können Sie die Textbox positionieren.

10. 

Verschiedene Logovariationen erstellen.

10.1 

Vergleichen Sie unterschiedliche Designstile.

Vergleichen Sie unterschiedliche Designstile.

Sobald die Grundstruktur Ihres Logos steht, sollten Sie sich zusätzliche Designvariationen überlegen.

Experimentieren Sie mit verschiedenen Hintergrundfarben, Konturen, Schriften und ordnen Sie die Designelemente neu an.

Die unterschiedlichen Designstile halten Ihnen die Vielfalt Ihres Logoentwurfs vor Augen und inspirieren Sie eventuell zu weiteren Anpassungen, bevor Sie das Design finalisieren.

10.2 

Erstellen Sie Zeichenflächen.

Erstellen Sie Zeichenflächen.

Klicken Sie auf das Icon „Zeichenflächenwerkzeug“ in der linken Menüleiste. Wählen Sie anschließend das Symbol „Bildmaterial mit Zeichenfläche verschieben/kopieren“, das Sie jetzt in der oberen Menüleiste vorfinden und halten Sie die „Alt“-Taste (oder die Wahltaste bei Mac OS) gedrückt, während Sie auf das Originaldesign klicken, um dieses zu duplizieren.

Wiederholen Sie den Kopiervorgang, um zusätzliche Zeichenflächen zu erstellen.

Dank der Zeichenflächenoption ist es kein Problem, verschiedene Logostile am aktuellen Designentwurf auszuprobieren.

11. 

Logo exportieren.

11.1 
Exportieren Sie Ihr Logo.

Wenn Sie mit dem Design zufrieden sind, ist es jetzt an der Zeit, die Datei zu exportieren. Ihnen stehen dafür verschiedene Dateiformate zur Auswahl.

Klicken Sie auf „Datei“ in der oberen Menüleiste, fahren Sie mit der Maus über die Option „Export“ und wählen Sie „Exportieren als…“

Bestimmen Sie den Ordner, in den die Datei exportiert werden soll.

11.2 

Wählen Sie ein Dateiformat.

Wählen Sie ein Dateiformat.

Der Vorteil von Illustrator ist, dass das Programm Vektordateien erstellt, die hohe Bildauflösungen sicherstellen. Dadurch haben Sie Flexibilität und können Dateien – ohne einen Qualitätsverlust befürchten zu müssen - sowohl drucken als auch online veröffentlichen.

Wenn Sie eine Illustratordatei speichern, hat sie die Dateiendung „.ai“, die für Fachleute ein Hinweis ist, dass es sich hierbei um eine sogenannte Quelldatei handelt, die jederzeit bearbeitet werden kann.

Ein Auswahlmenü zeigt Ihnen die Exportoptionen an.

Wählen Sie aus der Dropdownliste die zur Verfügung stehenden verschiedene Dateiformate für den Export.

„EPS“ und „SVG“ sind Vektordateien, mit denen Sie die Größen von Grafiken ohne Qualitätsverlust anpassen können. Beide Dateitypen sind gut für den Druck oder für Onlinezwecke geeignet.

„PNG“ und „JPG“ sind pixelbasierte Dateitypen, die sich gut für Onlinezwecke eignen, da sie an Qualität verlieren, wenn sie vergrößert werden. PNG-Dateien haben einen transparenten Hintergrund.

So erstellen Sie ein Logo in Microsoft Word

Wir verraten Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie ein Logo in Microsoft Word kreieren können.

FAQs

Ist Adobe Illustrator ein gutes Grafikprogramm, um Logos zu erstellen?

Illustrator als vektorbasierte Grafikanwendung ist ideal, um hochauflösende Dateien zu erstellen, die problemlos vergrößert und gedruckt werden können.

Wie erstelle ich ein Logo in Illustrator 2021?

  1. Öffnen Sie ein neues Illustrator Dokument.
  2. Bereiten Sie Ihren Arbeitsbereich vor.
  3. Wählen Sie eine Außenform für Ihr Logo.
  4. Wählen Sie eine Farbe für Ihr Logo.
  5. Wählen Sie ein Icon für Ihr Logo.
  6. Geben Sie dem Icon den letzten Schliff.
  7. Fügen Sie die Details zu.
  8. Stimmen Sie die Grafikelemente aufeinander ab.
  9. Fügen Sie den Firmennamen zu.
  10. Erstellen Sie verschiedene Logovariationen.
  11. Exportieren Sie Ihr Logo.

Wie erstelle ich ein modernes Logo in Illustrator?

Moderne Logodesigns zeichnen sich durch Minimalismus aus – daher sollten Sie einfache Formen, leicht erkennbare Icons und eine aufeinander abgestimmte Farbpalette verwenden. Berücksichtigen Sie außerdem die Kanäle und Plattformen, auf denen Ihr Logo veröffentlicht wird. Falls Sie eine mobile App anbieten, dann sollten Sie ein Design mit einfachen Symbolen wählen, das gut auf Smartphone-Bildschirmen zu erkennen ist.

Ist es besser, ein Logo in Photoshop oder in Illustrator zu erstellen?

Photoshop ist ein hervorragendes Programm für die Gestaltung von Logos. Wenn Sie jedoch Vektordateien von Ihrem Design benötigen, die Sie fürs Web oder für den Druck ohne Qualitätsverlust verkleinern und vergrößern können, dann sollten Sie Ihr Logo mithilfe von Illustrator erstellen.

Verwandte Artikel

Logofarben: Welches ist die beste Farbe für Ihr Logo?

Unsere Kurzanleitung verrät, worauf Sie bei der Farbwahl für Ihr Logo achten sollten.

8 Logotypen, die Sie kennen sollten

Eine Anleitung zu den acht gängigsten Logoarten – und welches Logo zu welcher Firma passt.

Logos mit Kreismotiven

20 einprägsame Logos mit Kreismotiven für Ihre Firma.

Originelle Logos

20 pfiffige Logo-Ideen, die echte Hingucker sind.

Moderne Logos

20 schicke, moderne Logo-Ideen für Ihre Firma.