So erstellen Sie ein Logo in Photoshop:

€0.00 EUR
1 Stunde 30 Minuten
So erstellen Sie ein Logo in Photoshop:

In zehn einfachen Schritten zum perfekten Firmenlogo mit Photoshop.

1. 

Die ersten Schritte.

1.1 

Erstellen Sie ein neues Photoshop-Dokument.

Erstellen Sie ein neues Photoshop-Dokument.

Öffnen Sie Photoshop, klicken Sie in der Menüleiste auf die Option „Datei“ und wählen Sie die den Eintrag „Neu…“ aus der Dropdownliste.

1.2 

Wählen Sie eine Dokumentenvorlage.

Wählen Sie eine Dokumentenvorlage.

Klicken Sie in der oberen Menüleiste auf die Rubrik „Grafik & Illustration“ und wählen Sie in dem Fenster, das sich neu öffnet, die Option „1000-Pixelraster.“

Ihnen stehen verschiedene Dokumentenvorlagen zur Auswahl, die Sie auch individuell anpassen können.

1.3 

Vergeben Sie einen Dokumentennamen.

Vergeben Sie einen Dokumentennamen.

Geben Sie den Namen für Ihr Dokument in das Bedienfeld „Vorgabendetails“ auf der rechten Seite ein. In unserem Fall haben wir uns für die Bezeichnung „Logodesign“ entschieden.

Die Auflösung beträgt 300 Pixel/Zoll.

Der Farbmodus ist RGB-Farbe, 8 Bit.

2. 

Bereiten Sie Ihren Arbeitsbereich vor.

2.1 

Speichern Sie Ihre Datei.

Speichern Sie Ihre Datei.

Um zu verhindern, dass Sie Ihren Fortschritt verlieren, sollten Sie die Photoshop-Datei regelmäßig speichern.

Wählen Sie in der oberen Menüleiste „Datei“ und klicken Sie in der Dropdownliste auf „Speichern unter…“

Sie können die Datei sowohl „In Cloud-Dokumente“ als auch „Auf Ihrem Computer“ speichern.

Wählen Sie „Auf Ihrem Computer“ und entscheiden Sie sich für einen einfach wiederzufindenden Speicherort.

2.2 

Aktivieren Sie die intelligenten Hilfslinien.

Aktivieren Sie die intelligenten Hilfslinien.

Die intelligenten Hilfslinien erleichtern die Anordnung der verschiedenen, grafischen Elemente in Ihrem Dokument.

Gehen Sie in der oberen Menüleiste auf „Ansicht“ und fahren Sie mit der Maus über den Menüpunkt „Anzeigen“. Es öffnet sich eine Auswahlliste. Stellen Sie sicher, dass die Option „Intelligente Hilfslinien“ aktiviert ist.

Gehen Sie erneut auf „Ansicht“ und aktivieren Sie in der Dropdownliste den Menüpunkt „Ausrichten.“

Die Funktion „Ausrichten“ unterstützt die Ausrichtung der Grafikelemente mithilfe der intelligenten Hilfslinien.

2.3 

Verwenden Sie ein Raster.

Verwenden Sie ein Raster.

Ein Raster ist neben den intelligenten Hilfslinien ein weiteres Werkzeug in Photoshop, um die Designelemente sauber anzuordnen und zu strukturieren.

Gehen Sie in der oberen Menüleiste auf „Ansicht“ und fahren Sie mit der Maus über den Menüpunkt „Anzeigen“. Klicken Sie in der Auswahlliste auf die Option „Raster“, um diese zu aktivieren.

3. 

Setzen Sie Formen ein.

3.1 
Wählen Sie eine Form für Ihr Logo.

Eine Form bestimmt die Struktur Ihres Logos und ist Teil des Icons. Jede Form löst unterschiedliche Assoziationen und Gefühle bei Betrachtern aus – daher sollten Sie die Form mit Bedacht wählen, da diese eine wichtige Rolle für Ihre Markenbotschaft spielt.

3.2 

Wählen Sie ein Werkzeug für Ihre Form.

Wählen Sie ein Werkzeug für Ihre Form.

In der linken, vertikalen Menüleiste finden Sie verschiedene Werkzeuge. Um Ihre Wunschform auszuwählen, gehen Sie zum – standardmäßig auf „Rechteck-Werkzeug“ eingestellte – Icon, um eine Form zu erstellen. Klicken Sie die rechte Maustaste. In unserem Beispiel haben wir uns für das „Ellipse-Werkzeug“ entschieden.

3.3 

Zeichnen Sie eine Form.

Zeichnen Sie eine Form.

Halten Sie die Umschalttaste gedrückt und ziehen Sie die Ellipse-Form mit Ihrem Cursor auf die Arbeitsfläche, um einen perfekten Kreis zu zeichnen.

Falls Sie statt eines Kreises eine ovale Form bevorzugen, verzichten Sie einfach auf den Einsatz der Umschalttaste.

Sie können die Größe der Form durch Ziehen der blauen Eckpunkte anpassen. Halten Sie die Umschalttaste gedrückt, um die Proportionen beizubehalten.

Mithilfe des „Verschieben (V)“-Werkzeugs können Sie die Form bewegen und positionieren. Orientieren Sie sich dabei an den intelligenten Hilfslinien und dem Raster.

4. 

Fügen Sie Farbe hinzu.

4.1 
Wählen Sie eine Farbe für Ihr Logo.

Die Farbwahl spielt bei der Logogestaltung eine wichtige Rolle, da diese Gefühle, Verhaltensweisen und Stimmungen von Betrachtern beeinflussen. Aus diesem Grund haben Farben einen direkten Einfluss auf Ihre Markenbotschaft.

4.2 

Bestimmen Sie die Formkonturart.

Bestimmen Sie die Formkonturart.

Stellen Sie sicher, dass Sie im Menüpunkt „Ebenen“ rechts unten die Formebene, in unserem Fall die Ellipsen-Form, aktiviert haben. Nach einem Rechtsklick auf „Form-Werkzeug (U)“ wird die obere Menüleiste aktualisiert. Klicken Sie auf das Symbol „Kontur“ und wählen Sie „Keine Farbe“ aus.

Sie können selbstverständlich die Farbe und auch die Stärke der Formkontur mithilfe der oberen Menüleiste an Ihre Vorstellungen anpassen.

4.3 

Wählen Sie die Füllfarbe für Ihre Form.

Wählen Sie die Füllfarbe für Ihre Form.

Um die Farbe der gewählten Form zu ändern, klicken Sie einfach auf das Icon „Formfüllart einstellen“ in der oberen Menüleiste. Mit einem Klick auf das jeweilige Symbol in dem Bedienfeld können Sie zwischen einheitlichen Farbflächen, Farbverläufen und Mustern wählen.

4.4 

Entscheiden Sie sich für einen Farbverlauf.

Entscheiden Sie sich für einen Farbverlauf.

Nach einem Klick auf das Icon „Verlauf“ öffnet sich eine Dropdownliste, in der verschiedene Farbvorlagen zur Auswahl stehen. Für unser Beispiel wählen wir den Ordner „Orangetöne.“

4.5 

Passen Sie die Farbverlauf-Einstellungen an.

Passen Sie die Farbverlauf-Einstellungen an.

Sie können den orangen Verlauf anpassen, indem Sie auf die beiden kleinen, farbigen Quadrate unterhalb des Verlaufreglers doppelklicken.

Stellen Sie den linearen Verlaufsstil auf 45 Grad ein.

Sie können Ihrer Auswahl weitere Farbtöne hinzufügen, indem Sie einfach unterhalb des Verlaufsreglers klicken.

Um einen Farbton zu entfernen, klicken Sie auf das entsprechende, kleine Farbquadrat und ziehen Sie dieses weg vom Verlaufsregler.

Durch Schieben der kleinen Farbquadrate unterhalb des Verlaufsreglers können Sie die Farbunterbrechung anpassen.

Um den Stil des Farbverlaufs von beispielsweise „linear“ zu „kreisförmig“ zu ändern, treffen Sie in der Dropdownliste Ihre Auswahl.

5. 

Gestalten Sie ein Icon.

5.1 
Wählen Sie ein Icon für Ihr Logo.

Ein Icon ist ein Bildelement oder ein Symbol, das Teil Ihrer Markenbotschaft ist und Betrachtern einen Hinweis auf Ihr Produkt- oder Dienstleistungsangebot gibt. Sie sollten sich daher gut überlegen, mit welchem Icon Sie Ihr Unternehmen in Szene setzen wollen. In unserem Beispiel werden wir einen Vogel gestalten.

5.2 

Verwenden Sie ein Referenzbild.

Verwenden Sie ein Referenzbild.

Um ein Icon zu erstellen, empfiehlt es sich, ein Referenzbild herunterzuladen (in unserem Beispiel ein Bild von einem Vogel). Ein solches Referenzbild erleichtert die Erstellung des Icons, da Sie sich daran orientieren können.

Ziehen Sie das heruntergeladene Referenzbild von dem Speicherort in das Photoshop-Dokument.

Durch das Einfügen des Referenzbildes in Photoshop wird automatisch eine neue Ebene erstellt.

Aktivieren Sie in dem Menü „Ebenen“ unten rechts die Ebene mit Ihrem Referenzbild und ändern Sie die Deckkraft von 100 % zu 50 %.

Sie können die Größe und Position des Referenzbilds an das Größenverhältnis innerhalb des Kreises durch Halten der Umschalttaste anpassen.

5.3 

Fügen Sie eine neue Ebene hinzu.

Fügen Sie eine neue Ebene hinzu.

Fügen Sie dem Entwurf eine neue Ebene für das zu erstellende Icon hinzu, indem Sie auf das „+“-Symbol im Menü „Ebenen“ rechts unten klicken.

Durch einen Doppelklick auf das Textfeld können Sie die jeweiligen Ebenen umbenennen.

5.4 

Wählen Sie das Zeichenstift-Werkzeug.

Wählen Sie das Zeichenstift-Werkzeug.

Wählen Sie das „Zeichenstift-Werkzeug (P)“ aus der linken Menüleiste, um in der Form Ankerpunkte zu setzen. Stellen Sie sicher, dass der Werkzeugmodus in der oberen Menüleiste auf „Form“ eingestellt ist.

Setzen Sie die „Formfüllart“ und die „Formkonturart“ in der oberen Menüleiste jeweils auf „Keine Farbe.“

5.5 

Erstellen Sie eine grobe Umrandung.

Erstellen Sie eine grobe Umrandung.

Wählen Sie einen beliebigen Anfangspunkt im Vogel-Referenzbild und klicken Sie mit dem Zeichenstift auf das Bild, um einen weiteren Ankerpunkt zu setzen. Mit jedem Klick fügen Sie neue Ankerpunkte hinzu, die über eine automatisch generierte Linie miteinander verbunden werden.

Klicken, halten und ziehen Sie den Zeichenstift, um Kurven zu erstellen.

So erstellen Sie einen Bogen zwischen zwei Ankerpunkten.

Sie können die Bogenkrümmung und -richtung verändern, indem Sie den Cursor von einem Ankerpunkt in die entgegengesetzte Richtung der gewünschten Kurve bewegen.

Schließen Sie den Vorgang ab, indem Sie auf den ersten Ankerpunkt klicken.

5.6 

Fügen Sie Farbe zum Icon hinzu.

Fügen Sie Farbe zum Icon hinzu.

Nachdem Sie die grobe Form des Icons erstellt haben, können Sie diese jetzt mit Farbe füllen. In unserem Beispiel wählen wir die Füllfarbe „Weiß“ und verwenden „Keine Farbe“ für die Kontur.

Im „Ebenen“-Menü klicken Sie auf das kleine Augenicon in der Ebene „Referenzbild“, um dieses unsichtbar zu machen.

6. 

Geben Sie dem Icon den letzten Schliff.

6.1 

Verwenden Sie das Pfadauswahl-Werkzeug.

Verwenden Sie das Pfadauswahl-Werkzeug.

Mit dem „Pfadauswahl-Werkzeug (A)” in der linken Menüleiste können Sie Ankerpunkte aufzeigen und Pfade des Icons auswählen.

6.2 

Passen Sie die Ankerpunkte und Kurven an.

Passen Sie die Ankerpunkte und Kurven an.

Sie können die Ankerpunkte verschieben, um das Icon zu formen. Verwenden Sie die richtungsweisenden Linien senkrecht zu den abgerundeten Ankerpunkten, um die geschwungenen Bögen zu ändern.

Durch einen Rechtsklick auf das „Zeichenstift-Werkzeug“-Icon und die Auswahl „Ankerpunkt-hinzufügen-Werkzeug“ können Sie neue Ankerpunkte hinzufügen, die für zusätzliche Details im Icon sorgen.

Falls Sie einen Ankerpunkt löschen wollen, wechseln Sie einfach zum „Ankerpunkt-löschen-Werkzeug.“

Passen Sie die Ankerpunkte so lange an, bis Sie mit der Form Ihres Icons zufrieden sind.

Um das Raster verschwinden zu lassen, gehen Sie einfach auf „Ansicht“ in der oberen Menüleiste, fahren Sie mit der Maus über „Anzeigen“ und klicken Sie auf „Raster.“

6.3 

Positionieren Sie das Icon.

Positionieren Sie das Icon.

Gehen Sie in der oberen Menüleiste auf „Bearbeiten“ und wählen Sie aus der Dropdownliste die Option „Frei transformieren (Strg + T)“ aus.

Sie können die Größe des Icons ganz einfach anpassen, indem Sie die Umschalttaste gedrückt halten und die Eckpunkte der blauen Hilfslinien nach Belieben ziehen.

Für einen zusätzlichen, optischen Effekt sollten Sie das Icon so platzieren, dass der Vogelschwanz aus der Ellipse herausragt.

Wenn Sie mit der Größe und Position des Icons zufrieden sind, bestätigen Sie die Auswahl mit der Eingabetaste.

6.4 

Erstellen Sie eine Schnittmaske.

Erstellen Sie eine Schnittmaske.

Klicken Sie auf die Referenzbild-Ebene in dem „Ebenen“-Menü rechts unten und ziehen Sie diese Ebene unter die Ellipse-Ebene. Führen Sie anschließend einen Rechtsklick auf der Icon-Ebene durch und wählen Sie in der Dropdownliste die Option „Schnittmaske erstellen.“

Mit diesen Einstellungen stellen Sie sicher, dass das Icon innerhalb der Ellipse verbleibt.

7. 

Runden Sie das Logo mit Details ab.

7.1 

Fügen Sie eine weitere Form hinzu.

Fügen Sie eine weitere Form hinzu.

Durch das Hinzufügen von zusätzlichen Formen sorgen Sie für die kleinen, aber feinen Details, dank denen das Logo nach Fertigstellung aus der Masse hervorstechen wird. In unserem Beispiel verwenden wir das „Ellipse-Werkzeug (U)“, mit dem wir ein Auge für das Vogel-Icon erstellen.

Fügen Sie im „Ebenen“-Menü rechts unten eine neue Ebene zu, indem Sie auf das „+“-Symbol klicken.

Folgen Sie den Ausführungen in Schritt 3.3, um einen Kreis zu zeichnen.

Wiederholen Sie den Vorgang, falls Sie weitere Details mittels zusätzlicher Formen hinzuzufügen wollen.

Experimentieren Sie mit Farben und Konturstilen, die Sie mithilfe der entsprechenden Icons in der oberen Menüleiste anpassen können.

Folgen Sie den Ausführungen in Schritt 4.5, um einen Farbverlauf für das Augen-Icon hinzuzufügen.

7.2 

Verbinden Sie die Ebenen.

Verbinden Sie die Ebenen.

Wenn Sie mit Ihrem Design zufrieden sind, sollten Sie die verschiedenen Ebenen zusammenzufügen, um sicherzustellen, dass sich die von Ihnen definierten Anordnungen und Proportionen nicht unbeabsichtigt verändern.

Klicken Sie auf die drei erstellten Ebenen „Ellipse“, „Icon“ und „Auge“ im „Ebenen“-Menü rechts, indem Sie die Umschalttaste gedrückt halten. Führen Sie anschließend einen Rechtsklick durch und wählen Sie aus dem Dropdownmenü die Option „Ebenen verbinden“.

Sie können jetzt die zusammengefügten Designelemente in Ihrem Logo verschieben und bei Bedarf die Größe ändern.

8. 

Fügen Sie Ihren Firmennamen hinzu.

8.1 

Wählen Sie das Text-Werkzeug.

Wählen Sie das Text-Werkzeug.

Erstellen Sie eine neue Ebene, indem Sie auf die „+“-Schaltfläche unterhalb des „Ebenen“-Menüs klicken. Wählen Sie anschließend „Horizontales Text-Werkzeug (T)“ in der linken Menüleiste.

Ziehen Sie die Textbox in die Arbeitsfläche und tragen Sie Ihren Firmennamen ein.

8.2 

Ändern Sie die Textfarbe.

Ändern Sie die Textfarbe.

Sie können die Textfarbe Ihres Firmennamens mithilfe des Farbbedienmenüs auf der rechten Seite verändern.

8.3 

Ändern Sie die Schriftart.

Ändern Sie die Schriftart.

Selbstverständlich können Sie auch die Schriftart anpassen. Gehen Sie dazu einfach in die obere Menüleiste und klicken Sie auf die Dropdownliste mit den verschiedenen Schriftarten. Markieren Sie Ihren Firmennamen in der Textbox und wählen Sie einen Schrifttyp, der zu Ihrem Design passt.

Sie können den Schriftstil (z. B. kursiv oder fett), die Textgröße oder die Schärfe mithilfe der Symbole in der oberen Menüleiste ändern.

Klicken Sie auf das „Verschieben-Werkzeug (V)“ in der linken Menüleiste und ziehen Sie die Textbox an eine beliebige Stelle innerhalb der Arbeitsfläche, um die perfekte Platzierung für Ihren Firmennamen zu finden.

9. 

Erstellen Sie Logovarianten.

9.1 

Vergleichen Sie unterschiedliche Designstile.

Vergleichen Sie unterschiedliche Designstile.

Sobald die Grundstruktur Ihres Logos steht, sollten Sie sich zusätzliche Designvariationen überlegen.

Experimentieren Sie mit verschiedenen Hintergrundfarben, Konturen, Schriften und ordnen Sie die Designelemente neu an.

Das Ausprobieren verschiedener Designstile gibt Ihnen ein Gefühl für die Vielfalt Ihres Logos und Sie werden eventuell zu weiteren Anpassungen inspiriert, bevor Sie Ihr Logo finalisieren.

9.2 

Richten Sie Zeichenflächen ein.

Richten Sie Zeichenflächen ein.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Schloss-Icon neben der Ebene „Hintergrund“ im „Ebenen“-Menü rechts unten. Es öffnet sich eine Dropdownliste. Wählen Sie die Option „Zeichenfläche aus Ebenen“. Ein neues Fenster öffnet sich. Klicken Sie auf „OK.“

9.3 

Erstellen Sie eine neue Zeichenfläche.

Erstellen Sie eine neue Zeichenfläche.

Kopieren Sie Ihr Logo, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die „Zeichenfläche“-Ebene klicken und aus der sich öffnenden Dropdownliste die Option „Zeichenfläche duplizieren“ wählen. Ein neues Fenster öffnet sich. Klicken Sie auf „OK“, um den Kopiervorgang zu bestätigen.

Die duplizierte Arbeitsfläche gibt Ihnen die Möglichkeit, mit Farben, Schriften und Positionierungen der Designelemente zu experimentieren.

Sie können den Kopiervorgang beliebig oft wiederholen, um verschiedene Logostile am aktuellen Designentwurf auszuprobieren.

10. 

Schließen Sie den Designvorgang ab.

10.1 
Exportieren Sie Ihr Logo.

Wenn Sie mit dem Design zufrieden sind, ist es jetzt an der Zeit, die Datei zu exportieren.

Klicken Sie auf „Datei“ in der oberen Menüleiste, fahren Sie mit der Maus über die Option „Export“ und wählen Sie „Exportieren als…“

10.2 

Wählen Sie ein Dateiformat.

Wählen Sie ein Dateiformat.

Es öffnet sich ein neues Fenster und auf der rechten Seite finden Sie eine Auswahlliste mit verschiedenen Dateiformaten.

„PNG“ und „GIF“ ermöglichen Ihnen, Logodateien ohne Qualitätsverlust zu komprimieren. Ein weiterer Vorteil dieser Dateiformate ist die Transparenz des Hintergrunds. So vermeiden Sie einen weißen Kasten um das Design, wenn Sie das Logo auf einen farbigen Untergrund platzieren.

„JPG“-Dateien eignen sich aufgrund des großen Farbspektrums besonders für komplexe Bilddateien, insbesondere, wenn eine geringe Dateigröße erforderlich ist. Ein JPG hat statt eines transparenten einen soliden, farbigen Hintergrund.

Sobald Sie die Dateiexport-Einstellungen festgelegt haben, klicken Sie auf die Schaltfläche „Exportieren“ rechts unten und wählen Sie einen Speicherort.

So erstellen Sie ein Logo in Illustrator

Wir verraten Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie ein Logo in Illustrator gestalten.

FAQs:

Wie erstelle ich ein Logo in Photoshop?

Wenn Sie keine oder wenig Erfahrung mit Photoshop haben, dann hilft unsere Kurzanleitung weiter, die Ihnen anhand eines Beispiels Schritt für Schritt zeigt, wie Sie bei der Logogestaltung vorgehen.

Ist Photoshop eine gute Software, um Logos zu erstellen?

Photoshop wurde in erster Linie als Bildbearbeitungsprogramm konzipiert, aber kann durchaus für das Design toller Logos eingesetzt werden. Grafiker bevorzugen bei der Logogestaltung jedoch eher vektorbasierte Anwendungen wie Illustrator, um Dateien zu kreieren, die ohne Qualitätsverlust – gerade für Druckzwecke – vergrößert werden können.

Wie erstelle ich ein Logo in Photoshop?

  1. Erstellen Sie ein neues Photoshop-Dokument.
  2. Bereiten Sie Ihren Arbeitsbereich vor.
  3. Setzen Sie Formen ein.
  4. Fügen Sie Farbe hinzu.
  5. Gestalten Sie ein Icon.
  6. Geben Sie dem Icon den letzten Schliff.
  7. Runden Sie das Logo mit Details ab.
  8. Fügen Sie Ihren Firmennamen hinzu.
  9. Erstellen Sie Logovarianten.
  10. Exportieren Sie Ihr Logo.

Ist es schwierig, ein Logo in Photoshop zu erstellen?

Photoshop ist für Anfänger nicht unbedingt intuitiv, aber inzwischen haben sich die Entwickler einiges einfallen lassen, um den Einstieg zu erleichtern. Wenn es um die Erstellung von Logos geht, verwenden Fachleute jedoch lieber vektorbasierte Programme wie Illustrator, um Dateien zu erstellen, die später ohne Qualitätsverlust vergrößert werden können.

Ist die Verwendung von Photoshop für Logodesigns empfehlenswert?

Für den Hausgebrauch ist Photoshop durchaus eine gute Option, um ein schönes Logo zu gestalten – insbesondere, wenn Sie bereits eine Lizenz für dieses Programm haben. Falls Sie jedoch planen, das Logo zu einem späteren Zeitpunkt auf Druckmaterialien zu verwenden, sollten Sie Ihr Logo lieber mithilfe von Illustrator erstellen.

Verwandte Artikel

So erstellen Sie ein Logo in Microsoft Word

Wir verraten Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie ein Logo in Microsoft Word kreieren können.

8 Logotypen, die Sie kennen sollten

Eine Anleitung zu den acht gängigsten Logoarten – und welches Logo zu welcher Firma passt.

Logofarben: Welches ist die beste Farbe für Ihr Logo?

Unsere Kurzanleitung verrät, worauf Sie bei der Farbwahl für Ihr Logo achten sollten.

Originelle Logos

20 pfiffige Logo-Ideen, die echte Hingucker sind.

Schwarz-Weiß-Logos

20 elegante Schwarz-Weiß-Logos, die alles andere als monoton sind.